Konzept

Die Verwaltung der Stadt Königstein war bisher in zwei Gebäuden in der Altstadt untergebracht: Im Burgweg 5 und in der Hauptstraße 15. Das historische Rathaus wird für andere Zwecke genutzt. Wir wurden beauftragt, das von der Stadt entwickelte Raumprogramm im Burgweg zu organisieren – aus Kostengründen unter best möglicher Nutzung der vorhanden Gebäudesubstanz und geringst möglicher Erweiterung.

Die Dreiflügelanlage gehörte mit dem umgebenden Park und dem "Luxemburger" Schloß, dem heutigen Amtsgericht, zum Besitz des Herzogs von Nassau. Sie besteht aus dem Kavaliershaus, dem Marstall und dem Kutscherhaus, einem historisch gewachsenen und unter Denkmalschutz stehenden Gebäudekonglomerat, das mehrfach – zuletzt in den 50 Jahren – umgebaut und erweitert wurde. Die Gebäude sind bis auf den Marstall als Wohngebäude konzipiert und als Verwaltungsgebäude nur bedingt nutzbar.

Die Schwerpunkte der Umbaumassnahmen waren:

– Die Ämter und Abteilungen wurden so in den Gebäuden verteilt, daß sie unter Wahrung des konstruktiven Gefüges den erforderlichen organisatorischen Verknüpfungen entsprechen.

– In der Mitte des Marstalls wurde ein neues Bauglied eingefügt, das im Erdgeschoß als Hauptzugang und Bürgerbüro, im Obergeschoß als Büro des Bürgermeisters und im Dachgeschoß als Magistratssitzungszimmer genutzt wird. So wird dem unscheinbaren Ensemble eine, wenn auch bescheidene Mitte mit angemessener Großzügigkeit gegeben.

– Die Neubauteile sind ablesbar und bilden mit den sorgfältig sanierten Altbauten ein Ensemble, das bei aller Bescheidenheit dem Anspruch an ein kleinstädtisches Rathaus gerecht wird.

Rathaus Königstein
Burgweg, Königstein im Taunus

Bauherr Magistrat der Stadt Königstein

> zurück