Konzept

Das Gebäude mit Aula, Hörsälen, Seminarräumen und Labors für den Fachbereich Elektrotechnik ist Teil der Fachhochschule Aschaffenburg, die in der ehemaligen, denkmalgeschützten Jägerkaserne errichtet wurde. Nach den Zerstörungen des 2. Weltkrieges stellte die US-Armee das Gebäude wieder her und nutzte es für eigene Zwecke, wobei im Mitteltrakt ein 2-geschossiges Kino und im Ost- flügel eine Kapelle eingebaut wurden.

Die ursprüngliche Raumgliederung wurde bei der Konzeption aufgegriffen und entsprechend dem Raumprogramm weiter entwickelt. Ein auf der Nordseite vorgesetztes, entstellendes Treppenhaus wurde abgerissen, die Klinker- und Natursteinfassade aufwendig restauriert. Die Gebäudefügung ist aus dem Bestand abgeleitet, einfach und übersichtlich und entspricht der geforderten Nutzung.

Die durchlaufende, alle Geschosse erschließende Treppe dient der Orientierung und prägt in Verbindung mit dem Gewölbe des Eingangsgeschosses das Gebäudeinnere.

Die Materialien sind nicht zuletzt aufgrund des knappen Budgets reduziert, robust und wirtschaftlich:

– Sichtbeton
– verzinkter bzw. mit Glimmerfarbe   beschichteter Stahl
– gestrichene Gipskartonwände
– Parkett und Linoleum
– Birkenholz für Ausbauelemente.

Fachhochschule Aschaffenburg
Würzburger Straße, Aschaffenburg

Bauherr Freistaat Bayern

> zurück